Öffentliches Schuldnerverzeichnis über offene Posten von UCC-Handelspartnern. UCC-Forderungen verjähren nicht. Sie sind lediglich durch gegenwärtig vorherrschenden Rechtsbankrott im Inland nicht vollstreckbar. Lediglich der Weg über Gerichte im Ausland (z.B. Malta) ermöglicht den Gläubigern Zugriff auf das verpfändete Vermögen der Schuldner. Diesen Weg hat der Seitenbetreiber jedoch nicht für sich gewählt. Als Mensch ist ihm die Gier fremd und er behält sich somit die Möglichkeit offen, im Falle einer Läuterung der Betroffenen, einer Besinnung zur Mensch-Werdung und einem Heraustreten aus dieser rechtsbankrotten Fiktion, gänzlich oder auch nur teilweise auf die Forderungen zu verzichten, solange er hierzu noch in der Lage ist. Wie es seine Nachkommen handhaben werden ist und bleibt ungewiß. Im Ernstfall werden nach Wiederherstellung von Rechtsstaatlichkeit im Lande die Nachkommen der betroffenen Schuldner ihre Vorfahren wegen ihrer Mitwirkung am betrügerischen Tun dieses maroden Systems verfluchen. Der Unterzeichner erkennt auch UCC als Menschen feindliches Instrument, distanziert sich innerlich davor und setzt es lediglich zur Selbstverteidigung ein. Zur Selbstverteitigung gegen ein System, das in Wahrheit ausschließlich durch diese Waffe wirkt und funktioniert. Der Mensch untersteht ausschließlich dem Naturgesetz (Gewohnheitsrecht). Ein Mensch wird niemals einem anderen Schaden zufügen. Geschieht es dennoch, so wird er alles daran setzen, diesen Schaden mit dem Geschädigten gemeinsam und direkt zu heilen. Das „Gesetz“, in welchem die Erfüllungsgehilfen des BUNDES sich bewegen, kennt den Menschen nicht. Es verwaltet ausschließlich PERSONEN, FIKTIONEN. Nachfolgend aufgeführte Forderungen entstanden durch unwidersprochene Rechnungsstellung auf Grund konkludenter Vertragsverhältnisse (nach UCC, HGB und BGB). Detail-Informationen bitte bei Nachweis berechtigter Interessen per Brief-Post anfordern. Die obern Ränge der politisch und juristisch verantwortlichen Personen sind sich ihres Unrechts bewusst. Ob deren Untergebenen sich dess bewußt sind, entzieht sich der Kenntnis des Seitenbetreibers. Jedoch Unwissen schützt auch hier nicht vor Strafe. „Beamte“ haben Remonstrationspflicht sobald sie sich über die Rechtmäßigkeit ihres Tuns nicht sicher sind. Im Zweifelsfall wären sie gut beraten, sich schriftliche Diensanweisungen zu besorgen. Diese werden sie natürlich nicht erhalten. Mit „Empfehlungen“ speist man sie ab. Diese sind im Ernstfall selbstverständlich nicht justiziabel und so handelt jeder Beschäftigte der Verwaltungsstellen des BUNDES auf eigenes Risiko. Seit es keine Staatshaftung für ihr Tun mehr gibt, werden sie zum Abschluss privater Haftpflichtversicherungen verpflichtet. Warum wohl? Die Veröffentlichung ist explizit Bestandteil des Vertrages mit den Schuldnern. Auch die betreffenden Banken zu informieren, bleibt dem Seitenbetreiber vorbehalten. Wie sich diese Kreditinstitute im Einzelfall gegenüber ihren Kunden verhalten, bleibt offen (siehe Handelsbedingungen). Mahnverfahren über europäische Mahngerichte sind vorbehalten. Alternativ zu Mahnverfahren können diese Forderungen durch Interessenten gekauft werden (vorzugsweise malteser und/oder schweizer Inkassi-Unternehmen). Die Konditionen hierfür sind per Brief-Post zu erfragen. Diese Tabelle wird  einem ständigem Abgleich mit der Buchhaltung des Seitenbetreibers unterzogen. UCC-1 Financing Statement. (Im Pfandrecht nach UCC hat der Schuldner 90 Tage Zeit, sein entehrendes Vorgehen zu heilen. Wenn das Pfandrecht eingetragen und scharf ist, hat der Gläubiger 99 Jahre Zeit, zu vollstrecken. Vollstreckung erfolgt durch jede Bank oder durch jedes Inkassounternehmen. Man kann sogar Wertpapiere darauf auflegen)
klaus-peter johann I.  -  der Unterfranke klauspeterhohann@web.de  www.der-unterfranke.ru Nicht Adresse – nicht Person – nichtansässiger Fremder – nicht Wohnsitz – ohne BRD/US – nicht Militär – 3. Generation Blutlinie in Bayern nachgewiesen - derzeit NRW – kein erzwungener Agent – Inhaber des Titels und Begünstigter der Geburtstreuhand – Secured Party und Kreditor – öffentlich aufgezeichnet – autorisierter Repräsentant – privates Standing – nicht  haftbar  gemäß  HJR  192  -  Kreditor  der  CROWN CORPORATION – außerhalb BAR – alle Interaktionen im Handelsrecht:…auf Armeslänge (BlacksLaw 1st/ 2nd/ 7th) – ohne Präjudiz-alle Rechte vorbehalten – ohne Rekurs – souverän - kein Subjekt der Jurisdiktion - nicht inländisch – geistig, sittliches Wesen. Entnazifiziert seit 24.02.2015, proklamiert durch unwidersprochene Willenserklärung.