Was ist ein Mensch, was eine Person? (Diese Seite zeigt die rechtliche Situation im Land auf. Der Autor versichert nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert zu haben. Die Verwaltungsbehörden des BUNDES sind verständlicherweise nicht daran interessiert, dieses Wissen dem Volk zugänglich zu machen. Das Gegenteil ist der Fall - aus verständlichen Gründen. Es werden ständig neue Fallstricke und Irrwege erzeugt um den nach Freiheit Strebenden immer wieder zurück in‘s System zu bringen. Der hier veröffentlichte Stand entspricht dem aktuelle Wissensstand des Autors und beansprucht keine Endgültgkeit.)   Mensch oder Person? Mensch oder Rechtsform? Mensch oder nur Strohmann? Was bist Du? Die Antwort liegt in der Sprache und in dem Umstand, dass sich der Mensch freiwillig beschränken lässt. Also was jetzt genau? Es ist festzustellen, dass der Mensch im „deutschen“ oder „internationalem Recht“ nicht existiert. Es ist nirgendwo eine einigermaßen akzeptable Rechtsdefinition für den Begriff „Mensch“ zu finden. Er erscheint im Recht lediglich zum Zeitpunkt seiner Geburt (nasciturus) und im § 211 StGB, wenn er getötet wurde und noch an ein paar wenigen Stellen. Lediglich im Artikel 1 GG, wo seiner Würde die Unantastbarkeit bescheinigt wird analog zu Köblers Definition „Mensch“ im juristischen Wörterbuch. Danach sieht man weit und breit nichts mehr von ihm. I Auch das Römische Kirchenrecht kennt keine einzige Definition für „Mensch“, geschweige für geistige menschliche Wesen. Der Codex Canonicus erwähnt dreimal das Wort „Mensch“, davon zweimal in Verbindung mit der Taufe, jedoch 108 mal das Wort „Person“. Im Canon 96 wird der Mensch durch die Taufe zur Person. Personen sind qua definitionem juristische Fiktionen, Strohmänner, legale Namen, Treuhandvermögen, Titel, Inhaberpapiere, Lagerbestände und Sachen, ergo nichts Wirkliches. Fiktionen (Personen) können jedoch niemals mit Wirklichem (Menschen) in Einklang gebracht werden, sodass das „Rechtssystem“ niemals mit Menschen interagieren kann, weil es diese nicht adressiert. Und schon hier staunt das gesunde Halbwissen des Laien, denn das Rechtssystem ist auf uns Menschen gar nicht anwendbar, denn folgendes ist Fakt: Menschen haben mit einem Rechtssystem rein gar nichts am Hut! Außer, wenn wir keine Menschen sind sondern Personen! Dazu später mehr, denn exakt darin besteht der grundlegende Betrug des irdischen „Rechtssystems“ und damit schließt sich auch der Kreis zum kirchlichen Treuhandsystem. Der Mensch wird vom (Kirchen)-Recht seines Menschseins und seiner geistigen Natur (Seele) beraubt, indem er getauft wird; das ist Sklaverei, somit verboten, somit Betrug. Ganz korrekt ist diese Aussage zwar immer noch nicht, denn der Mensch als solcher wird vom (Kirchen)-Recht ignoriert und gar nicht erst wahrgenommen. Erst wenn er sich als eine Person outet, geht es ihm an den Kragen. Seht selbst, wie sie mit der Definition des Menschen herumeiern oder findet Ihr Euch irgendwo? Mensch (human being): „ein natürlicher Mann, unverbesserlich oder unerleuchtet [unterbelichtet].“ [Webster`s New World Dictionary 3. Ed. 1988 Seite 1461] humanus: (zusammengesetzt aus lat. humus = niedrig, Erde und anus = Ring bzw. das hintere Körperteil (kein Witz!) human being- see MONSTER: ….. Monster-: “A human being by birth, but in some part resembling a lower animal. A monster hath no inheritable blood and cannot be heir to any land“ [Ballentine´s Law Dictionary 1948, Seite 389] (...ein Monster hat kein vererbbares Blut und kann sein Erbe nicht erhalten) Monster: „eine Person, so entsetzlich, bösartig, verkommen..., um andere zu erschrecken.“ [Webster`s New World Dictionary 3. Ed. 1988 Seite 879-880] Gott schuf die Menschen nach seinem Ebenbild [Genesis 1:27] Mensch: „Der Mensch ist das mit Verstand und Sprachvermögen begabte Lebewesen. Der Mensch steht im Mittelpunkt des von ihm gestalteten Rechts“. [Juristisches Wörterbuch G. Köbler, 14. Auflage S. 273] Ein Neugeborenes mit unbekannter Vaterschaft wird legal als Bastard bezeichnet [Bouviers` Dictionary 1856 Edition] Bastard: “ein illegitimes Kind” [ohne Vater] [Black´s Law Dictionary 2nd Edition] Ein Bastard wird (als stillborn) in der Rubrik für Totgeburten registriert [Black`s Law Dictionary, 2nd Edition] Das Volk ist Humankapital [Executive Order 13037] Der Mensch hat ein Geburtsdatum, der Gründungstag des legalen Namens ist das Datum des Wareneingangs... „Es ist nicht Aufgabe der Polizei, Menschen zu schützen, ihre Aufgabe ist es, die KORPORATION/”STAAT” zu schützen und Statutenbrecher zu bestrafen“ [Departement of Justice 376 S.E. 2nd 247] Sui juris: „Die Fähigkeit, die eigenen Angelegenheiten zu regeln (..ohne jegliche gesetzliche Behinderung).“ [Black`s Law 2nd Ed.] Achtung bei dieser Definition! Sie gilt nur innerhalb ihrer Statuten! Wir verwenden den Mist nicht! Denn wir wollen keinen Vertrag eingehen, der uns als Sicherheit (surety) benutzt. [Blacks 6th] Gesetz (law): „Der Begriff wird auch benutzt als das Gegenstück von tatsächlicher Realität [Blacks Law 4th page 1028] sowie das, was niedergelegt ist“ [Blacks Law 6th] „sowie: dem der Bürger gehorchen und folgen muss, Strafen und legalen Konsequenzen unterworfen“ [Blacks Law 4th] legal: „erschaffen durch das Gesetz. Anmerkung: ein Gesetz, eine Sache kann nichts erschaffen sowie.... der Begriff wird auch benutzt als das Gegenteil von tatsächlicher Realität.“ [Blacks Law 6th] Wenn wir das Rechtssystem knacken wollen, müssen wir uns hauptsächlich mit unserer Menschwerdung befassen. Wir haben uns alle in die Irre führen lassen, indem wir ihnen ihre Definition für die legale Person abgekauft haben. Das Begehren Gewinn aus der Arbeitsleistung des Menschen zu generieren treibt schon viele Jahrhunderte eine kleine Elite um. Immer entschied der Unterschied an Wissen wer zur herrschenden Elite gehörte und wer Sklave war. Dabei bildete die Sprache schon immer das Werkzeug der Macht. So war es und so ist es auch heute. Umgangssprache und Fachsprachen - das Wort, was jeder Mensch in seiner allgemeinen Bedeutung versteht und das, was weitgehend nur einem definierten Kreis zu verstehen vorbehalten bleibt. Mediziner, Juristen  z.B. Betrachten wir die Juristensprache, so wird sie häufig dazu genutzt um sich dem Volk gegenüber rechtliche Vorteile zu verschaffen. Man kann diese Sprache sogar so einsetzen, dass der Mensch glaubt, das Gegenteil von dem zu verstehen, was tatsächlich gemeint ist. Man benutzt unterschiedliche Wortbedeutungen zur Tarnung, Täuschung und Ablenkung. Ein für diese Abhandlung wichtiges Beispiel ist das Wort „Person“. Die Wortbedeutung von „Person“ ist von großer Tragweite, ja, diese Bedeutung zu verstehen ist der Schlüssel zur Türe in die Freiheit. Umgangssprachlich wird „Person“ dem Menschen zugeordnet. Zwei Begriffe die das Gleiche meinen? Nein, absolut nicht, obwohl das Volk davon ausgeht - umgangssprachlich. Das juristische Wörterbuch für Studium und Ausbildung von von Gerhard Köbler (Verlag Vahlen Jura)  sagt uns darüber: Person ist, wer Träger von -> Rechten & -> Pflichten sein kann. (-> Rechtssubjekt, -> Rechtsfähigkeit). Natürliche Person ist der Mensch von der Vollendung seiner -> Geburt bis zu seinem -> Tod. Juristische (früher moralische) Person ist die rechtlich geregelte Organisation (Zusammenfassung von Menschen und Sachen), der die geltende Rechtsordnung eine allgemeine -> Rechtsfähigkeit zuerkennt, so dass sie unabhängig von ihrem Mitgliederbestand selbst Träger von Rechten und Pflichten ist. [Der Satz: „Natürliche Person ist der Mensch von der Vollendung seiner bis zu seinem Tod“ irritiert zunächst. Ist jede natürliche Person ein Mensch? Wie ist es mit dem Umkehrschluss? Ist jeder Mensch eine natürliche Person? NEIN!! Deutlich wird es, wenn wir die Begriffe ‚Mensch‘ in ‚Biene‘ und ‚natürliche Person‘ in ‚Insekt‘ tauschen. Ist jede Biene ein Insekt? Ja! Ist jedes Insekt eine Biene? Nein!] Genau dieser Irrtum war für unsere Vorfahren und ist für uns der Weg in die Versklavung.  Die Wortschöpfung „Person“ hat einen Urheber, einen Eigentümer. Das liegt im Urheberrecht begründet. Die Kirche bzw. die Regierung ist Urheber und Besitzer der Person und somit besitzt auch die Regierung die Person. Ob man im politischen Verständnis von Demokratie spricht oder nicht ist hierbei völlig unerheblich. Der Eigentümer ist und bleibt immer der Boss. Jedes Gericht wird ihm recht geben. Im Jahr 1933 wurde im Bund von der Regierung Österreichs und der Kirche die Registrierung von Geburten an die Regierung, und somit an den „Staat“ übertragen. Nun war also nicht mehr die Kirche der Eigentümer der Personen, sondern die Regierung, bzw. die „Schattenregierung“ dahinter. So nebenbei sei erwähnt, das auch die Regierung der Kirche gehört; sie hat also nicht tatsächlich auf irgendetwas verzichtet. Durch die Entstehung der Person in Verbindung mit Name und Nummer entstand ein Strohmann, eine individuelle juristische „Sache“. Eine fiktive Rechtsform, wie es z.B. Auch Unternehmen sind. Somit war die Voraussetzung geschaffen worden um mit dieser „Sache“, dem Eigentum ganz hervorragend Handel betreiben zu können. Handel mit Eigentum ist ja völlig legitim. Man handelt mit seinem Besitz bzw. mit Werten, die aus der „Sache“ generiert wurden. Mit Menschen funktioniert das nicht. Die Menschenrechte verbieten Sklavenhandel mit dem Menschen, der als souveränes geistiges und beseeltes Wesen zur Welt kommt. Um die Menschenrechte umgehen zu können und trotzdem Sklavenhandel betreiben zu können, wurde ein Strohmann geschaffen, die Juristische Person. Über sie kann je nach Belieben des souveränen Eigentümers „verfügt“ werden .(Strafverfügung, Vorladung etc,). Aber was ist denn mit dem Menschen? Wir sind doch alle lebende Menschen und nicht nur beurkundete Visionen?! Sind wir. Nach österreichischem Recht und gemäß der Menschenrechtskonvention von 1948 hat der Mensch die freie Entscheidung. Er hat das Recht die Rechte der Person abzulegen und gilt ab diesem Moment als „Mensch“ und nicht mehr als Person. Somit wird auch jedem deutlich, dass Mensch und Person nicht dasselbe sein können. Die freie Entscheidung des Menschen ist der Schlüssel. Freiheit beginnt im Kopf! Entscheidet er sich nicht, bleibt er Person mit allen Rechten und Pflichten dieser Person. Das ist Status quo. Punkt. Personen besitzen kein privates Eigentum, da ja ihr Besitzer dieses Eigentum mit besitzt. Auch gesetzliche Rechte hat die Person nicht, es sei denn ein Gesetz räumt es ihr ein - dann allerdings meistens nur gegen Bezahlung. So hat sie das Recht Steuern zu bezahlen. Die Eigentümer lassen sich immer weitere Restriktionen und Regeln einfallen um ihren Profit zu erhöhen. Der Mensch überträgt „freiwillig“ die Ernte seiner Aktivitäten der Person (und damit ihrem Besitzer) und erhält einen minimalen Teil für seinen eigenen Genuss wieder zurück. Renten- und Pensionszahlungen z.B., die er zuvor natürlich selbst einbezahlt hat. Der Eigentümer gibt ganz bestimmt nicht von sich an die Personen zurück. Sklaverei halt. Investitionen in Infrastruktur werden mit Krediterhöhungen finanziert, der natürlich auf der anderen Seite als Gewinn verbucht wird. So ist die Person ohne Rechte, aber Träger und Erhalter des Staates. Sie dient ihrem Eigentümer über den Tod hinaus (Erbschaftsrecht). Sie bekommt nur was der Eigentümer zulässt. Jeder Protest ist sinnlos weil ihr das Recht dazu nicht zusteht. Sklaverei halt... Der Mensch ist Herrscher über sein eigenes Leben und sein eigenes Königreich „Erde“. Er darf alles was sein Herz begehrt und seiner Seele entspricht. Es gibt kein Gesetz, was dem Menschen etwas verbietet. Der Mensch ist nur den Naturgesetzen verpflichtet, die sich durch Ursache und Wirkung vollstrecken. Deshalb ist er als geistig sittliches Wesen frei und souverän und steht damit personenrechtlich über dem Personensystem und über jeder Behörde. Ein Behördenvertreter begeht Rechtsbruch wenn er ein höheres Gesetz missachtet und bricht. Er würde sich privatrechtlich verantworten müssen sobald er seinen Rechtskreis verlässt. Die Grenzen der Souveränität des Menschen beginnen erst da, wo er die Freiheit anderer einschränkt. Dadurch wäre er nicht mehr sittlich und gäbe sich als Person zu erkennen. Handelt er sittenwidrig, ist er Person. Jeder Mensch ist schon als Mensch auf die Welt gekommen und hat das Recht sich zu entscheiden, ob er Diener für andere, oder Herr seines Selbst sein möchte. Es ist daher nicht mal erforderlich eine Tat zu setzen. Jeder beschließt einfach selbst wohin er sich zuordnen möchte. Was es weiter bedeutet Mensch zu sein und keine Person mehr zu tragen, ist ein umfassendes Thema, welches auf diese Weise kaum vollständig zu klären ist. Ebenso wie und auf welche Weise sich der Mensch vor “Unrecht” oder “Plünderern” anderer Rechtskreise schützen kann usw…. Es ist nicht verboten, sich an Gesetze zu halten. Das Vorstehende ist vom österreichischen Recht, EU Recht und internationalen Recht begründet und damit gesetzliche Tatsache. Der Mensch ist von der Behörde zu schützen. Es gibt kein Gesetz welches es Personen erlaubt sich über den Menschen zu stellen, oder seine Freiheit und Würde einzuschränken, so lange er als Mensch zu erkennen ist. Es gibt kein Gesetz welches den Menschen schlechter als eine Person stellen könnte. Daher ist es selbst Behördenmitarbeitern möglich „Mensch“ zu sein und seinen Beruf (Personenverwaltung) weiter auszuüben. Ebenso kann dem Menschen nicht untersagt werden, dieselben Genussrechte zu haben wie eine Person usw….
klaus-peter johann I.  -  der Unterfranke klauspeterhohann@web.de  www.der-unterfranke.ru Nicht Adresse – nicht Person – nichtansässiger Fremder – nicht Wohnsitz – ohne BRD/US – nicht Militär – 3. Generation Blutlinie in Bayern nachgewiesen - derzeit NRW – kein erzwungener Agent – Inhaber des Titels und Begünstigter der Geburtstreuhand – Secured Party und Kreditor – öffentlich aufgezeichnet – autorisierter Repräsentant – privates Standing – nicht  haftbar  gemäß  HJR  192  -  Kreditor  der  CROWN CORPORATION – außerhalb BAR – alle Interaktionen im Handelsrecht:…auf Armeslänge (BlacksLaw 1st/ 2nd/ 7th) – ohne Präjudiz-alle Rechte vorbehalten – ohne Rekurs – souverän - kein Subjekt der Jurisdiktion - nicht inländisch – geistig, sittliches Wesen. Entnazifiziert seit 24.02.2015, proklamiert durch unwidersprochene Willenserklärung.